LMU Klinikum München Hormon- und Kinderwunschzentrum
ivf München, endo-repro-med
Zur Startseite   Leiter: Prof. Dr. med. Christian J. Thaler  

Unterstützende Komplementärverfahren:


Akupunktur und assistierte Fortpflanzungstechniken (IVF, ICSI)

 
Akupunktur

Akupunktur in bestimmten Phasen der Kinderwunsch-Behandlung (IVF oder ICSI) kann die Schwangerschaftsraten erhöhen. Wir bieten die Behandlung vor allem vor und nach dem Embryotransfer an.

Akupunktur ist ein Teilverfahren der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Aus Sicht der TCM ist der Körper mit einem Netz von Energiebahnen überzogen, den Meridianen. Auf diesen liegen Punkte, über die die Energie im Körper reguliert werden kann. Mehrere Studien konnten zeigen, dass im Rahmen assistierter Fortpflanzungstechniken wie in vitro Fertilisation (IVF), intracytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) durch Stimulation bestimmter, standardisierter Punkte signifikant höhere Schwangerschaftsraten erzielt werden konnten.
Wir bieten unseren Patientinnen Akupunktur als begleitendes Verfahren besonders für IVF und ICSI an. Hierbei werden unsere Patientinnen unmittelbar vor und nach dem Embryotransfer mit einem durch Studien belegten, standardisierten Behandlungskonzept behandelt.